Skip to main content

Proteinpulver das deine Muskeln geschmeidig bleiben!


Proteinpulver – was ist Protein eigentlich?

Proteinpulver gehört zu einem von insgesamt drei Hauptnährstoffen, die auch gerne als die sogenannten „Makronährstoffen“ bezeichnet werden. Protein ist für die reibungslose Funktion des menschlichen Stoffwechsels und auch zur Reparatur und dem Aufbau von Muskelgewebe verantwortlich. Wenn Sie also Ihre Muskulatur aufbauen wollen, sie straffen wollen oder einfach eine anhaltende Sättigung erzielen wollen, kommen Sie an Protein und somit eben auch am ProteinpulverProteinpulver nicht vorbei!

Sportler und Athleten, die jeden Tag hart trainieren, wissen welche Vorteile eine erhöhte Proteinzufuhr mit sich bringt und verwenden ebenfalls hochwertiges ProteinpulverAuch auf natürliche Art und Weise kommt Protein in vielen Lebensmitteln vor, doch die Variante des Proteinpulvers ist meist einfach bequemer und der tägliche Bedarf kann außerdem besser im Auge behalten werden.

Sie sollten jedoch stets zu einem guten Proteinpulver greifen, denn nur so können Sie auch sichergehen, dass das Pulver Ihnen und Ihrem Körper auch wirklich gut tut!

Ein Erwachsener, der keinen Sport betreibt und sich nicht wirklich viel bewegt, sollte rund 0,8 Gramm Protein pro Körpergewicht zu sich nehmen. Täglich versteht sich! Körperlich schwer arbeitende und hart trainierende Menschen brauchen jedoch natürlich auch eine größere Menge an Protein. Hier liegt der Bedarf bei ca. 1,4-2,0 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht.

Der Vorteil an Proteinpulver ist vor allem, dass das Pulver sehr einfach zu dosieren ist und auch einfach zu konsumieren. Außerdem gibt es das Pulver in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und auch das Preis/Leistungsverhältnis ist bei den meisten Produkten mehr als fair. Erfahren Sie hier mehr über Proteinpulver und tun Sie sich und Ihrem Körper etwas Gutes!

 

Proteinpulver – warum sollte man Protein-Shakes zu sich nehmen?

Wer seine Muskulatur aufbauen oder erhalten möchte, kann auf Protein nicht verzichten. Damit unterstützt man nicht nur das Wachstum der Muskeln, sondern auch deren Regeneration und das Immunsystem selbst. Eine Person die beispielsweise 75 kg wiegt, müsste rund 112 bis 150 Gramm Protein täglich zu sich nehmen, um dem Körper das benötigte Protein zuzuführen. Den Großteil des Bedarfs kann man natürlich einfach über die Nahrung zu sich nehmen. Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Eier sowie Nüsse liefern diesen. Dennoch ist Proteinpulver eine gute Möglichkeit um sich die Sache zu vereinfachen und den Bedarf auch besser kontrollieren zu können.

Bei der Zusammensetzung von Proteinpulvern müssen Sie sich auf die Aufdrucke auf den Verpackungen verlassen. Dennoch lassen sich einige Punkte auch ohne Fachkenntnisse sofort erkennen: Je höher der Eiweißanteil, desto höher ist auch die Wertigkeit des Pulvers. Der Proteinanteil selbst sagt dabei aber noch nichts über den Geschmack und die Löslichkeit des Pulvers aus. Proteine werden übrigens aus unterschiedlichen Quellen gewonnen wie zum Beispiel: Casein, Soja, Ei, Weizen oder auch Molke sind mögliche Proteinlieferanten. Neben Proteinpulvern mit nur einer Eiweißquelle gibt es heute sogar Pulver, bei denen Proteine aus verschiedenen Quellen gemischt werden. Man findet heute sogar „veganes Pulver“.

 

Proteinpulver – wie oft sollte man nun Protein zu sich nehmen?

Am besten sollten Sie das Protein auf mehre kleinere Portionen verteilen. Nehmen Sie diese ca. alle drei bis fünf Stunden zu sich. Greifen Sie jedoch immer auf wertvolle Proteinquellen und hochwertige Shakes zurück, wenn Sie Ihrem Körper auch wirklich etwas Gutes tun wollen! Proteinpulver gibt es heute in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen zu finden. Die Auswahl ist also enorm. Langweilig wird Ihnen garantiert nicht werden!

 

Proteinpulver – worauf genau achten?

Die meisten angebotenen Pulver sind heute hochwertig und auch die Zusammensetzung ist bei den meisten Produkten stimmig. Alle notwendigen Stoffe sind in der Regel in den Pulvern enthalten. Es gibt allerdings einige Punkte, auf die Sie in jedem Fall achten sollten. Bei „Hobbysportlern“ spielt beispielsweise die exakte Zusammensetzung keine wichtige Rolle. Hier ist vor allem der Geschmack wichtig.

Shakes, die einen sehr hohen Proteinanteil aufweisen schmecken meist gar nicht oder leicht bitter. Das sollten Sie also in jedem Fall vor dem Kauf beachten! Sie werden jedoch genügend Alternativen finden. Die geringen Mengen Zusatzstoffe, die viele Kompositionen aufweisen, verändern die Aufnahmefähigkeit des Körpers nur unwesentlich. Shakes, die einen sehr hohem Eiweißanteil aufweisen, eignen sich eher für Leistungssportler, bei denen die optimale Trainingsunterstützung entscheidend ist.

 

Was sind nun eigentlich Multikomponente Proteinshakes?

Multikomponenten Shakes werden aus verschiedenen Proteinquellen und Hilfsstoffen gemischt. Sie bestehen also nicht nur aus einem Hilfsstoff wie zum Beispiel Soja, sondern enthalten eine Mischung. Im Vergleich zu reinen und sehr hochwertigen Pulvern ist der Eiweißanteil pro Gramm geringer, was aber in der Praxis bei Hobbysportlern nichts ausmacht. Auch Hilfsstoffe wie zum Beispiel Zucker, Fette und andere Süßstoffe sind in Multikomponenten-Pulvern meist ebenfalls in höherer Konzentration enthalten.

 

Proteinpulver – Fazit

Proteinpulver sind beliebte Nahrungsergänzungsmittel, die insbesondere zur Unterstützung des Muskelaufbaus dienen. Wenn Sie also trainieren und Muskelmasse aufbauen wollen, kommen Sie an Protein und somit auch am hochwertigen Proteinpulver einfach nicht vorbei. Kaufen Sie jedoch kein minderwertiges Produkt, denn das wird Ihnen weder Erfolge bringen, noch wird es Ihnen und Ihrem Körper gut tun. Proteinpulver findet man heute in vielen Geschmacksrichtungen und Sie haben somit die „Qual der Wahl“. Genießen Sie erste Trainingserfolge und unterstützen Sie Ihren Körper mit dem richtigen Protein dabei!


Ähnliche Beiträge

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

default-poup